Dr. med. Nina Dauth

Medizinstudium

  • 2002 – 2008: Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar

Beruflicher Werdegang

  • 2009 - 2010: Assistenzärztin in der Medizinischen Klinik (Direktor Prof. Dr. R. Schoenenberger) des Bürgerspital Solothurn (Schweiz)
  • 2010 - 2015: Assistenzärztin in der Medizinischen Klinik 1 - Gastroenterologie, Hepatologie, Pneumologie, Endokrinologie und Diabetologie, Universitätsklinikum Frankfurt (Direktor: Prof. Dr. S. Zeuzem)
  • 2015 - 2018: Fachärztin der Medizinischen Klinik 1 - Gastroenterologie, Hepatologie, Pneumologie, Endokrinologie und Diabetologie, Universitätsklinikum Frankfurt (Direktor: Prof. Dr. S. Zeuzem)
  • 2018 - 2019: Oberärztin des Aufnahmemanagements (MATE) der Medizinischen Klinik 1, Universitätsklinikum Frankfurt (Direktor: Prof. Dr. S. Zeuzem)

Berufliche Qualifikation

  • 2014: Erwerb der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“
  • 2015: Anerkennung zur „Fachärztin für Innere Medizin“
  • 2017: Erwerb der Zusatzbezeichnung „Internistische Intensivmedizin“
  • 2019: Anerkennung zur „Fachärztin für Endokrinologie und Diabetologie“
  • Prüfärztin in klinischen Studien
  • Fachgebundene genetische Beratung Innere Medizin
  • DEGUM Ultraschall-Stufe 1
  • Zertifikat zur Im-/Explantation von Eversense-Sensoren (Eversense-Certified Provider)

Zertifikate für Diabetes-Schulungsprogramme

  • MEDIAS Basis, MEDIAS ICT, MEDIAS 2 BOT+SIT+CT, PRIMAS, Flash, INPUT

Promotion

  • 2009: Promotion zum Dr. med. mit dem Thema: „Untersuchungen zur Prozessierung und Präsentation von Melan-A26-35 im Kontext des MHC-I-Komplexes mit MHC-Peptid-spezifischen Antikörpern und Evaluation ihrer Bindungskinetiken“, Note: magna cum laude, an der Medizinischen Klinik 1 der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • Diabetes-Akademie Bad Mergentheim
  • Deutsche Diabetesgesellschaft (DDG)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)